Finanzierung ohne Eigenkapital: Knackpunkte für private Investoren

Gepostet am Aktualisiert am

Finanzierung ohne Eigenkapital
Finanzierung ohne Eigenkapital                           Thorben Wengert_www.pixelio.de

Eine sehr gute Geschäftsidee, ein für seine Idee brennender und kompetenter Unternehmer, der Markt existiert – aber wo bekomme ich genügend Eigenkapital, um das Projekt auf eine stabile Basis zu stellen? Wie muss ich das Projekt präsentieren, um hinreichend Aufmerksamkeit bei privaten Investoren zu erwecken? Und wo finde ich private Investoren für eine Finanzierung? Wieder mal „die Stecknadel im Heuhaufen“? Private Investoren sind Menschen, welche in der Regel durch ihre Berufs- und Geschäftstätigkeit – meistens bereits über lange Zeit – einiges an Vermögen angesammelt haben. Anstatt es jedoch auf dem Bankkonto zu lassen, haben sie die „sportliche“ Einstellung, überzeugenden Geschäftsideen und -modellen zum Erfolg zu verhelfen. Es gibt viele Punkte, welche ein Investor prüft, um sich für oder gegen ein Investment in Ihr Projekt zu entscheiden. Die wichtigsten stelle ich jetzt hier vor.

WOW – Effekt

Dies ist die erste Hürde und befindet sich gleich am Anfang: Ihre Geschäftsidee muss bei einem Investor spontan auf Begeisterung stoßen! Das ist dann der Fall, wenn die Idee z.B. von der Art her besonders originell ist, etwas völlig Neues im Markt darstellt oder (realistischerweise) eine überdurchschnittliche Rendite verspricht. Somit müssen Sie an dem Geschäftsmodell das Besondere, das Einzigartige, das was es von allen anderen Ideen deutlich abhebt, so augenfällig wie nur möglich darstellen.

Sobald die Begeisterung geweckt ist, müssen Sie diese durch einen überzeugenden Businessplan unterfüttern. Erst nach dessen Studium , wird ein anfänglicher begeisterter potentieller Investor Sie anrufen und einen Termin mit Ihnen vereinbaren – oder das ganze vergessen. Ich diskutiere jetzt nicht alle Überlegungen und Kriterien, mit welchen sich ein Investor bei der Prüfung Ihres Business Planes beschäftigt, sondern beschränke mich auf 3 Punkte, welche aus meiner Erfahrung kritisch für eine Finanzierung sind:

1. Kommt das Geschäft und damit der Umsatz (siehe auch Am Anfang war der Umsatzwirklich?

Es kommt darauf an, dass Sie überzeugend darzustellen, was genau Sie so sicher macht, dass das Geschäftsvolumen auch tatsächlich wie geplant eintritt. Dazu müssen Sie eine sorgfältige Analyse des Marktes, des Bedarfes und Ihres voraussichtlichen Anteils daran durchführen. Dazukommt eine umfassende und ehrliche Analyse möglicher Wettbewerber. Daraus müssen Sie Ihre Schlüsse ziehen und Ihre Strategie nachvollziehbar dokumentieren.  Besonders wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang ein stimmiger Marketingplan, teils heruntergebrochen auf definierte Maßnahmen in konkreten Bereichen. Damit sieht der Investor, dass Sie sich nicht nur konkret Gedanken zur Förderung Ihres Geschäftes gemacht haben, sondern Ihr Geschäftsumfeld auch gut kennen.

2. Wofür wird das Investment verwendet

Investoren sehen es am liebsten, wenn Sie die Finanzierung, welche sie zur Verfügung stellen,  in Dinge wie zum Beispiel Anlagen oder Betriebs- und Geschäftsausstattung stecken – oder auch in working capital wie Vorräte oder Forderungen (sind relativ schnell in cash umzuwandeln) ; das heißt also, am besten in etwas „Anfassbares“. Das gibt insofern Sicherheit, als dass das Geld „da bleibt“, der Vermögensgegenstand sichtbar existiert. Je näher die investierte Summe an der eigentlichen Leistungserstellung angesiedelt ist, desto besser. Investoren mögen es überhaupt nicht, wenn sie deren Eigenkapital in hohe Managergehälter, besonders repräsentative Büros oder teure Dienstwagen stecken. Diskussionsbedarf gibt es häufig auch, wenn die Investments Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen finanzieren sollen. Am ehesten werden auf dieser Ecke Aufwendungen zur Erreichung der Marktreife oder für Zertifizierungen akzeptiert; alles was vor dieser Phase kommt wird schwierig.

3. Was ist für mich dabei drin?

Der Investor will wissen, wie hoch die Rendite ist, wann er das erste Mal wieviel bekommt und wie es dann damit weitergeht. Dies ist von Investor zu Investor individuell verschieden. Als Anhalt kann gelten, dass Investoren mindestens zweistellige Renditen erwarten und möglichst ab dem zweiten Jahr „Geld sehen“ wollen. Wer damit rechnet oder um Verständnis bittet, einen Investor 4 bis 5 Jahre „auf dem Trockenen“ sitzen lassen, wird wohl keinen finden. Denken Sie immer daran, dass Ihr Projekt mit vielen, vielen anderen Projekten um Investoren kämpft. Ihre Chancen steigen in dem Masse, wenn Sie – glaubhaft! – mehr und früher etwas bieten als konkurrierende Projekte.

Es gäbe noch einiges mehr zu erwähnen. Siehe dazu auch Investoren: was zieht sie an, was stößt sie ab. Jedoch wenn Sie a. die Begeisterung und b. den überzeugenden Business Plan und darin wiederum die Punkte 1 bis 3 beachten, sind Sie bereits auf gutem Wege.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s